- Home
- Magazin
- Archiv
- Galerie
- Links
Vorsicht

05.06.07 Zum ersten Mal ist es amerikanischen Astronomen gelungen, Temperaturschwankungen auf dem Mars zu messen. Das Ergebnis ist erschütternd: Während auf der Erde im ganzen 20. Jahrhundert die Temperatur um 0,7 Grad stieg, nahm sie auf dem Mars zwischen den 70er und 90er Jahren, also in nur zwei Jahrzehnten, um 0,65 Grad zu. Da uns die Politiker und ihre wissenschaftlichen Handlanger versichern, dass der Temperaturanstieg auf der Erde nicht durch Sonnenaktivitäten oder sonstige kosmische Strahlungen, sondern durch den Menschen verursacht wird, muss dies auch für den Mars gelten. Es ist daher höchste Zeit, dass die Klimaschutzexperten ihre Kirchturm- oder Minarettpolitik überwinden und nicht länger nur global, sondern ab sofort planetar, besser noch kosmologisch denken.

Zwar gibt es unseres Wissens auf dem Mars weder Menschen noch furzende Kühe und auch die paar Geräteteile, die von der Erde hochgeschossen auf den Mars fielen, können nicht für die auf unserem Nachbarplaneten stattfindende Klimakatastrophe verantwortlich gemacht werden. Doch vielleicht hat das von uns Menschen gigatonnenmäßig verursachte Kohlendioxid, immerhin ein Siebzehntel des Gesamtausstoßes der Erde, einen Weg zum Mars gefunden, ist doch, da es schwerer als Luft ist, schon seit Aufstieg in die Atmosphäre ein Wunder. Vielleicht aber auch haben die Erd- und Marserwärmung ganz andere Ursachen. Hat eigentlich schon jemand die Auswirkungen des Rauchens auf das Klima untersucht, die planetaren Folgen des Passivrauchens? Forschungsgelder in motivierender Höhe stünden für ein solches Projekt gewiss zur Verfügung.

pawek@web.de © 2007 Karl Pawek a

- Home
- Magazin
- Archiv
- Galerie
- Links