- Home
- Magazin
- Archiv
- Galerie
- Links
Vorsicht
14.01.03 Herr Bütikofer, einst Maoist, heute Fraktionsvorsitzender der Grünen, erklärte seine Partei zur „Speerspitze der Friedensbewegung“. Frieden schaffen mit Waffen lautet also, nachdem der Kampf um das Dosenpfand gewonnen wurde, die neue Losung der Partei, und die Grünen verstehen sich als der härteste, in den Körper des Gegners eindringende, sein Fleisch zerreißende Teil einer Stoß- und Wurfwaffe, deren Ziel freilich nicht von der Spitze, sondern vom Werfer bestimmt wird. Um wen es sich bei diesem handelt, wird allerdings nicht gesagt. Ist die Friedensbewegung der Speer, dessen Spitze die Grünen bilden, oder ist der Speer irgendetwas zwischen der (vielleicht aus Bierdosen recycelten) Spitze und der ihn schleudernden Friedensbewegung, die doch eher eine Tarnorganisation der „Freunde des St.-Florian-Prinzips“ zu sein scheint? Oder spielt hier jemand ganz anderes Zwergewerfen und verhöhnt die Zwerge auch noch, indem er den fettesten unter ihnen suggeriert, spitz zu sein?
Oft und besonders bei Politikern ist es der Sprachgebrauch, der Schwätzer bloßstellt, Lügner entlarvt, die Dummheit unter der Tünche erkennbar macht. Ausgerechnet jene, die den ersten Kriegseinsatz deutscher Soldaten nach 1945 ermöglichten, nennen sich nicht nur Friedensbewegung, sondern auch noch deren Speerspitze. Das klingt nicht nur nach Lug und Trug, das ist Betrug. Denn gegen Kriege wie in Jugoslawien haben die Grünern gar nichts, nur den Krieg gegen Saddam Hussein wollen sie verhindern. Die überragende Bedeutung Deutschlands als illegaler Exporteur von kriegstauglichem Material in den Irak bei gleichzeitiger Weigerung, Israel gepanzerte Transportfahrzeuge zu leihen, lässt ihre (und des Kanzlers) Motive ahnen.
Seien Sie nicht so bescheiden, Herr Bütikofer. Wenn Sie die Grünen schon Speerspitze nennen, dann doch nicht Speerspitze der Friedensbewegung, sondern Speerspitze des deutschen Wesens, an dem die Welt wieder einmal genesen soll. Und wenn Sie das schiefe Bild ein wenig verbessern wollen, ersetzen Sie noch den angesichts Ihrer Führungsriege komischen Begriff Speerspitze durch das Wort Fliegenklatsche.

 pawek@web.de © 2003 Karl Pawek a

- Home
- Magazin
- Archiv
- Galerie
- Links